Wie entstand CoachingArt
Martina Schöne

Martina Schöne

Martina Schöne

Ich habe mit 7 Jahren schon an Mal-Wettbewerben teilgenommen. Liebte Kunst in der Schule und brachte immer gute Noten mit Heim. Schnell war für mich klar, ich möchte später was mit Kunst machen. Ich bewarb mich an einer Kunstfachoberschule. Dort wurde ich nicht genommen, da die Auslese 450 Bewerber auf 2 Klassen war. Jungs wurden bevorzugt, wegen der Quote.

Was nun? Ich hatte gerade Spaß am nähen gefunden. Ich bewarb mich an der Fachoberschule für Textiltechnik und Bekleidung und wurde auch genommen. Ich machte mein “Fachabi”, als Jahrgangsbeste, konnte mir ein Studium nicht leisten.

Damals bewarb ich mich hauptsächlich als Mediengestalterin. Das war gerade der Renner.

Ca. 350 Bewerbungen später begann ich eine Ausbildung zur Raumausstatterin. Was ist eine Raumausstatterin? Das ist waschechtes Handwerk. Ich trug Linoleumrollen in den 2. Stock. Gewicht ca. Eine Tonne. Meine Kollegen staunten immer, dass ich so mit anpacken konnte. 20 KG Säcke auf die Baustelle tragen und und und.

Wiedereinmal wollte mein Seelenberuf, dass ich in den kaufmännischen Bereich gehe. Nach meiner Ausbildung wurde ich nicht übernommen und machte einen Allrounder Job an diversen Empfängen. Doch mir war schnell klar, es muss eine kaufmännische Ausbildung her.

Mein Berater von der Agentur für Arbeit, gab mir damals einen sehr weisen Rat. Ich wollte Werbekauffrau lernen. Er sagte lernen Sie Industriekauffrau, da ist Marketing als Schwerpunkt mit drin. Das andere sei zu speziell. Ich bin ihm noch heute für diesen Rat dankbar!!!!

Ich machte eine Umschulung zur Industriekauffrau. Doch arbeitete ich in keiner Firma im Marketing, Personal oder Einkauf, wo ich immer hin wollte. Es war immer Rechnungswesen.

Im Dezember 2018 verschlug es mich in die Schweiz. Es brauchte wieder viele 100 Bewerbungen, bis ich in einer tollen Firma anfangen konnte. Mein Weg war wieder im Fluss.

Im März 2019 machte ich den NeuroGraphik Basiskurs. Endlich wieder was mit meiner geliebten Kunst machen.

Im August 2020 verlor ich aus wirtschaftlichen Gründen wegen dem großen C meinen Job. Sehr schnell war klar, jetzt mache den NeuroGraphik Spezialisten Kurs. Kurz drauf folgte der Ausbildungsbeginn für den NeuroGraphik Trainer. Ich liebe meine Ausbildung. So vielfältig und tief gehend.

Das Beste kommt jetzt. Ich begann für das Institut für Kreativitätspsychologie zu arbeiten. Jetzt arbeite ich in allen Bereichen, in denen ich immer mit meiner kaufmännischen Ausbildung arbeiten wollte und kann nebenbei meinen Traum von Kunst und Coaching leben.CoachingArt Martina Schöne war geboren.

Love Life, was sonst?

Möchtest du wissen was NeuroGraphik ist? Dann komm zu unserer Community in unsere Gruppe NeuroGraphik® – IKP Metamodern – D-A-CH

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.